Servicetelefon: 040 75 11 78 39

Aktuelles

Überblick über die Leistungen der Pflegeversicherung ab 01.01.2017

 

Geldleistungen/Pflegegeld nach § 37 SGB XI (Angehörigenpflege)

Pflegegrad 1

Pflegegrad 2

Pflegegrad 3

Pflegegrad 4

Pflegegrad 5

 

-

 

316 €

 

545 €

 

728 €

 

901 €

 

Sachleistungen nach § 36 SGB XI (Pflegesachleistungen)

Pflegegrad 1

Pflegegrad 2

Pflegegrad 3

Pflegegrad 4

Pflegegrad 5

 

Kein Anspruch, jedoch kann der Entlastungsbetrag von 125 € hierfür eingesetzt werden.

 

 

 

 

 

689 €

 

 

 

1.298 €

 

 

 

1.612 €

 

 

 

1.995 €

Bemerkung: Bis zu maximal 40 % des Sachleistungsbetrages können für anerkannte Unterstützungsleistungen im Alltag eingesetzt werden. Vorrangig sind die Rechnungen des Pflegedienstes zu begleichen. Bleibt ein Restbetrag vorhanden, kann dieser bis zum Höchstsatz auf die genannten Leistungen umgewidmet werden.

 

Betreuungs- und Entlastungsleistungen nach § 45 SGB XI

Pflegegrad 1

Pflegegrad 2

Pflegegrad 3

Pflegegrad 4

Pflegegrad 5

 

125 €

 

125 €

 

125 €

 

125 €

 

125 €

 Bemerkung: Die Leistungen können eingesetzt werden für:

1. Tages- und Nachtpflege

2. Kurzzeitpflege

3. Nach Landesrecht anerkannte Angebote zur Unterstützung im Alltag (im Sinne des § 45 a)

4. Leistungen eines ambulanten Pflegedienstes (nach § 36 SGB XI)

Nur bei Pflegegrad 1 für körperbezogene Pflegemaßnahmen einsetzbar!

 

Kurzzeitpflege nach § 42 SGB XI

Pflegegrad 1

Pflegegrad 2

Pflegegrad 3

Pflegegrad 4

Pflegegrad 5

 

Kein Anspruch, jedoch kann der Entlastungsbetrag von 125 € hierfür eingesetzt werden.

 

 

 

 

 

1.612 €

 

 

 

1.612 €

 

 

 

1.612 €

 

 

 

1.612 €

Bemerkung: Zusätzlich darf ein nicht verbrauchter Leistungsbetrag für Verhinderungspflege auch für Leistungen der Kurzzeitpflege genutzt werden. Hierdurch lässt sich der Leistungsanspruch auf 3.224 € verdoppeln. Das Pflegegeld wird während der gesamten Kurzzeitpflege von maximal 8 Wochen hälftig weitergezahlt.

 

 

Verhinderungspflege nach § 39 SGB XI

Pflegegrad 1

Pflegegrad 2

Pflegegrad 3

Pflegegrad 4

Pflegegrad 5

 

Kein Anspruch, jedoch kann der Entlastungsbetrag von 125 € hierfür eingesetzt werden.

 

 

 

 

 

1.612 €

 

 

 

1.612 €

 

 

 

1.612 €

 

 

 

1.612 €

Bemerkung: Zusätzlich können bis zu 50 % des nicht verbrauchten Leistungsbetrags für Kurzzeitpflege (das sind bis zu 806 €) für Verhinderungspflege ausgegeben werden. Das Pflegegeld wird während der gesamten Verhinderungspflege von maximal 6 Wochen hälftig weitergezahlt.

 

Tages- und Nachtpflege nach § 41 SGB XI

Pflegegrad 1

Pflegegrad 2

Pflegegrad 3

Pflegegrad 4

Pflegegrad 5

 

Kein Anspruch, jedoch kann der Entlastungsbetrag von 125 € hierfür eingesetzt werden.

 

 

 

 

 

689 €

 

 

 

1.298 €

 

 

 

1.612 €

 

 

 

1.995 €

 Bemerkung: Diese Leistungen können neben Pflegegeld und/oder Pflegesachleistungen in vollem Umfang in Anspruch genommen werden.

 Achtung: Pflegebedürftige, die in einer ambulant betreuten WG leben, haben nur Anspruch darauf, wenn nachgewiesen ist, dass die Pflege in der ambulant betreuten Wohngruppe ohne teilstationäre Pflege nicht in ausreichendem Umfang sichergestellt werden kann. 

 

 

Leistungen zur Wohnungsanpassung nach § 40 SGB XI

Pflegegrad 1

Pflegegrad 2

Pflegegrad 3

Pflegegrad 4

Pflegegrad 5

 

 

4.000 €

 

 

 

 

4.000 €

 

 

 

4.000 €

 

 

 

4.000 €

 

 

 

4.000 €

 

 Bemerkung: Der Zuschuss wird je Maßnahme gewährt. Ändert sich die Pflegesituation z. B. durch eine Verschlechterung des Gesundheitszustandes der pflegebedürftigen Person und werden weitere Maßnahmen notwendig, so gilt dies als eine neue Maßnahme.

 

 

Leistungen für Pflegehilfsmittel nach § 40 SGB XI

Pflegegrad 1

Pflegegrad 2

Pflegegrad 3

Pflegegrad 4

Pflegegrad 5

 

 

40 €

 

 

 

 

40 €

 

 

 

40 €

 

 

 

40 €

 

 

 

40 €

 

 Bemerkung: Versicherten stehen 40 € pro Monat für Pflegeverbrauchsmittel (Einmalhandschuhe, Desinfektionsmittel etc.) zur Verfügung. 

 

 

Beratungseinsatz nach § 37 Abs. 3 SGB XI (bei Bezug von Pflegegeld)

Pflegegrad 1

Pflegegrad 2

Pflegegrad 3

Pflegegrad 4

Pflegegrad 5

 

 

Anspruch 2x jährlich

 

 

 

 

½ - jährlich Pflicht

 

 

 

½ - jährlich Pflicht

 

 

 

¼ - jährlich Pflicht

 

 

 

¼ - jährlich Pflicht

 

 Bemerkung: Diese Beratungseinsätze diesen der Sicherung und Verbesserung der Versorgung Pflegebedürftiger, die Pflegegeld beziehen und keine professionelle Pflege durch einen Pflegedienst in Anspruch nehmen.

 Achtung: Personen, die früher in Pflegestufe II + waren, sind nun in Pflegegrad 4. Somit ist der Beratungseinsatz vierteljährlich statt halbjährlich verpflichtend. Bei Nichteinhaltung kann das Pflegegeld gestrichen werden.